So soll auch euer Licht vor den Menschen leuchten – wie?

(Download Einleitung  als PDF)
(Download 7 Grundsätze  als PDF)

Sieben Grundsätze für das Verständnis der christlichen Lehre

Was meinte Jesus Christus, als er in der Bergpredigt an seine Zuhörer appellierte: „So soll auch euer Licht vor den Menschen leuchten: Sie sollen eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen“ (Matthäus 5,16)?

Wenn wir zu seinen Nachfolgern gehören wollen, sollten wir ein grundlegendes Interesse daran haben, zu verstehen:

  • Was bedeutet es, sein „Licht vor den Menschen“ leuchten zu lassen?
  • Von welchen „guten Werken“ spricht Jesus?

So soll auch euer Licht vor den Menschen leuchten – wie? weiterlesen

„Es soll euch zuerst um … Gottes Gerechtigkeit gehen“ (Matthäus 6,33)

(Download  als PDF)

Eine der wichtigsten Überlieferungen der Worte Jesu ist die Bergpredigt, die uns in Matthäus Kapitel 5 bis 7 zur Verfügung steht. Sie ist voller Informationen, Appelle und Motivation, die uns helfen, unser Leben mit Gott und unserem Mitmenschen in Ordnung zu bringen und zu pflegen.

Eines der vielen Highlights ist die Passage in Kapitel 6 in den Versen 25 bis 34. „Es soll euch zuerst um … Gottes Gerechtigkeit gehen“ (Matthäus 6,33) weiterlesen

Warum an einen Verursacher glauben?

So selbstverständlich für viele der Glaube an einen Schöpfer des Universums ist, so große Probleme haben andere damit. Die Auseinandersetzungen mit Argumenten, die die zufällige Entstehung des Kosmos (und damit einhergehend der Evolution des Lebens) stützen sowie die leidenschaftlichen Gegendarstellungen werden seit Jahrhunderten geführt. Und scheinbar gelingt es keiner Seite, die andere vom jeweiligen Standpunkt zu überzeugen. Warum an einen Verursacher glauben? weiterlesen

Freier Wille oder Prädestination?

(Download  als PDF)

Was sagt die Bibel darüber? Einige Überlegungen.

Das Thema, inwieweit der Mensch von seinem Schöpfer mit einem freien Willen ausgestattet ist, ist seit Jahrhunderten Gegenstand von Erörterungen[1]. Auch dieser Artikel setzt sich mit einigen Details dazu auseinander und bringt Bibelpassagen ins Spiel, die selten in diesem Zusammenhang gesehen werden.

Freier Wille oder Prädestination? weiterlesen

Gott mehr gehorchen als Menschen – Jan Hus

Am 6. Juli 2015 jährt sich der Todestag von Jan Hus zum 600. Mal. Im Jahr 1415 wurde er in Konstanz während des dort stattfindenden Kichenkonzils auf dem Scheiterhaufen verbrannt, weil er seine Lehre, die er auf die Bibel gründete, nicht widerrufen wollte.

Jan Hus ist ein Beispiel für einen Christen, dem die Lehre der Heiligen Schrift und damit das Evangelium wichtiger war als die Anerkennung der Kirche. Bereits in dem Artikel Gott mehr gehorchen als Menschen auf dieser Website wurde auf ihn hingewiesen.

Auf Arte wurde am 1. Juli 2015 ein zweiteiliger Fernsehfilm über Jan Hus gesendet. Gott mehr gehorchen als Menschen – Jan Hus weiterlesen

Gott mehr gehorchen als Menschen

(Download  als PDF)

„Gott muss man mehr gehorchen als den Menschen“
Apostelgeschichte 5,29 (NGÜ[1])

Diese grundsätzliche Haltung haben die Apostel Jesu gegenüber dem höchsten jüdischen Gericht, dem Sanhedrin (Synedrium), eingenommen. Wie kam es zu diesem Statement? Der Hohepriester, der für das jüdische Gericht sprach, redete den Aposteln ins Gewissen: Gott mehr gehorchen als Menschen weiterlesen

„Mit Geist und Wahrheit“ anbeten (Johannes 4:23, 24) – Teil 3: Epilog

(Download Teil 3 als PDF)
(Download Teil 1-3 in einem PDF)

Wahrscheinlich ist jeder, der über die Bedeutung der Anbetung des Vaters „mit Geist und Wahrheit“ beziehungsweise „im Geist und in der Wahrheit“ nachdenkt, tief berührt. Bei dem einen oder anderen kommt jedoch möglicherweise der Gedanke auf, dass diese Aussagen der Schrift sehr wohl bedeutungsvoll sind, dass das Leben eines Christen von dieser Art der Anbetung ganz bestimmt tief beeinflusst wird, aber – er selbst hat noch keine entsprechenden Erfahrungen gemacht. „Mit Geist und Wahrheit“ anbeten (Johannes 4:23, 24) – Teil 3: Epilog weiterlesen

„Mit Geist und Wahrheit“ anbeten (Johannes 4:23, 24) – Teil 2

(Download Teil 2 als PDF)
(Download Teil 1-3 in einem PDF)

„Dennoch kommt die Stunde, und sie ist jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater mit Geist und Wahrheit anbeten werden; denn in der Tat, der Vater sucht solche als seine Anbeter. Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten, müssen [ihn] mit Geist und Wahrheit anbeten“ (Johannes 4:23, 24).

 Nachdem erörtert worden ist, was es bedeutet, den Vater „mit … Wahrheit“ anzubeten, soll jetzt auf das noch etwas tiefer gehende Kriterium eingegangen werden: Den Vater „mit Geist“ anbeten. „Mit Geist und Wahrheit“ anbeten (Johannes 4:23, 24) – Teil 2 weiterlesen

„Mit Geist und Wahrheit“ anbeten (Johannes 4:23, 24) – Teil 1

(Download Teil 1 als PDF)
(Download Teil 1-3 in einem PDF)

Als Jesus Christus sich mit einer Samariterin unterhielt, kam er auf ein Thema zu sprechen, das nicht nur die Samariterin betraf, sondern Bedeutung für alle Christen haben sollte, die zu irgendeiner späteren Zeit und an irgendeinem Ort der Erde leben sollten. Bezüglich der Anbetung seines himmlischen Vaters setzte er einen Maßstab, den jeder beachten muss, wenn er sicher gehen möchte, dass seine Anbetung Gott, dem Allmächtigen, angenehm ist. „Mit Geist und Wahrheit“ anbeten (Johannes 4:23, 24) – Teil 1 weiterlesen

Anmerkungen zum Neuen Testament: Der Brief an die Galater – Kapitel 1

(Download  als PDF)

Vorbemerkung zum Brief an die Galater

Der Apostel Paulus schrieb diesen Brief etwa im Zeitraum 48 bis 54 v.u.Z. „an die Gemeinden in Galatien“. Barnabas und Paulus waren von der Gemeinde Antiochia zum Missionsdienst ausgesandt worden. Durch ihre Arbeit kam es zur Gründung einiger Gemeinden, vor allem im südlichen Teil der römischen Provinz Galatien. Galatien ist der Name einer Landschaft im nördlichen Kleinasien um das heutige Ankara in der Türkei herum. Die römische Provinz Galatien schloss aber seit einigen Jahrzehnten vor der Entstehung dieses Briefes auch die südlicher liegenden Landschaften Pisidien, Phrygien und Lykaonien ein.[1] Anmerkungen zum Neuen Testament: Der Brief an die Galater – Kapitel 1 weiterlesen

Anmerkungen zum Neuen Testament: Einführung

(Download  als PDF)

Unter „Zweck der Website“ wird ausgeführt, dass hier anhand der Bibel erarbeitet werden soll, was es bedeutet, Gott „mit Geist und Wahrheit“ bzw. „im Geist und in der Wahrheit“ anzubeten (Johannes 4:23, 24). Man könnte selbstverständlich philosophische und theologische Überlegungen anstellen, wie eine solche Anbetung aussehen sollte. Das angestrebte Ziel ist jedoch nicht, lediglich interessante Überlegungen anzustellen oder diese miteinander zu vergleichen. Für einen Christen ist es wichtig – wie es die Bezeichnung „Christ“ bereits in sich birgt –, das zugrunde zu legen, was Jesus Christus lehrte. Das wiederum kann nur herausgefunden werden, wenn man Jesu Lehren in den Evangelien analysiert und die Bibelbücher zurate zieht, die aufbauend auf den Evangelien im Wesentlichen von den Apostel niedergeschrieben wurden. Anmerkungen zum Neuen Testament: Einführung weiterlesen

»Dennoch kommt die Stunde, und sie ist jetzt, in der die wahren Anbeter den Vater mit Geist und Wahrheit anbeten [griech.: proskyneo] werden; denn in der Tat, der Vater sucht solche als seine Anbeter. Gott ist ein GEIST, und die ihn anbeten [proskyneo], müssen ihn mit Geist und Wahrheit anbeten [proskyneo].« – Johannes 4:23, 24

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Datenschutzerklärung sowie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutz and Kontakt